Akupunktur

Die Akupunktur kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin und beinhaltet das Stechen mit dünnen Nadeln von bestimmten Punkten am Körper [Affiliate Link]. Die Philisophie dahinter ist, dass von einer Lebensenergie des Körpers ausgegangen wird, die auf definierten Leitbahnen, sogenannten Meridianen, zirkulieren und einen andauernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben soll. Durch den Nadelstich werden gestörte Flüsse des jeweiligen Meridians wieder aufgehoben. 

Die Nadelstiche und die damit einhergehende Reizung des jeweiligen Reflexpunktes sollen die Ausschüttung des Moleküls Adenosin in diesem Gebiet begünstigen und dadurch eine Weitstellung der Gefäße verursachen. Es kommt zu einer Mehrdurchblutung in diesem Gebiet und im Gesamtorganismus zu einer Blutdrucksenkung.

Die Akupunktur wird bei sämtlichen körperlichen Beschwerden angewendet. Akupunktur ist nur teilweilse wissenschaftlich belegt, jedoch ist es ein Verfahren, welches seit dem 2.Jahrhundert vor Christus angewendet wird. 

Die Akupunktur wird meist von Ärzten und Heilpraktikern angewendet. Physiotherapeuten dürfen dieses Verfahren nur nach Beenden der Heilpraktikerausbildung durchführen.