Formen der medizinischen Reha

Was ist der Unterschied zwischen ganztägig ambulanter Reha und stationärer Reha?

Ganztägig ambulante Rehabilitation

Bei einer ganztägig ambulanten Reha verbringt man den Tag in der Rehabilitationseinrichtung und bleibt am Abend und an den Wochenenden zu Hause. Die Einrichtungen sind sehr gut ausgestattet und vor Ort gut mit den niedergelassenen Ärzten vernetzt. Die Voraussetzung für eine ambulante Reha ist, dass sich die Rehabilitationseinrichtung in der Nähe des Wohnortes befinden muss, d. h. sie darf nicht weiter als 45 min Fahrweg von zu Hause entfernt sein. Ein Vorteil der ambulanten Reha ist, dass man an der Reha teilnehmen kann und trotzdem zu Hause ist. Zudem sind in der ambulanten Rehabilitation keine Zuzahlungen erforderlich.

Stationäre Rehabilitation

Hier ist man ganztägig in einer Rehabilitationseinrichtung mit Verpflegung und Übernachtung untergebracht. Die stationäre Rehaeinrichtung kann sich außerhalb des Wohnortes befinden. Für die nicht-medizinischen Leistungen (Unterkunft und Verpflegung) können dabei Zuzahlungen anfallen. Ein Vorteil für stationäre Rehabilitationseinrichtungen ist, dass diese jede Erkrankung und Fachrichtung abdecken. Zusätzlich ermöglicht einem eine stationäre Unterbringung, sich völlig losgelöst vom Alltag um seine gesundheitlichen Probleme zu kümmern.

Über die Notwendigkeit einer stationären oder die Empfehlung einer ambulanten Rehabilitation entscheiden der Arzt und der medizinische Dienst der Krankenkasse.