KG/MT bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) [Affiliate Link] beschreibt eine Fehlstellung eines oder beider Kiefergelenke. In den letzten Jahren wurde immer mehr Wert auf die Stellung des Kiefergelenk gelegt, da eine Fehlstellung oder eine Dysfunktion Auswirkungen auf den ganzen Körper haben kann. Muskuläre Verspannungen vom gesamten Rücken, Beckenfehlstellungen oder ein verändertes Gangbild führen genauso zu Beschwerden im Kieferbereich wie Fehlstellungen der Zähne oder nicht korrekter Zahnimplantate. Lästige Symptome wie Kieferknacken beim Kauen bis hin zu starken Schmerzen mit Ausstrahlungen ins Gesicht oder den Kopf sind da von Patient zu Patient verschieden. 

Behandlung der kiefergelenksumgebenden Muskulatur und des Kiefergelenks bei einer Craniomandibulären Dysfuntkion oder CMD

In der Physiotherapie ist die Befundung bei der CMD-Behandlung besonders wichtig, da herausgefunden werden muss, ob eher eine absteigende oder eine aufsteigende Problematik vorliegt. 

Zusätzlich befinden sich viele Patienten während der Physiotherapie in zahnärztlicher oder kieferorthopädischer Behandlung und bekommen eine Aufbissschiene z.B. für nachts, die immer wieder angepasst wird. Außerdem ist es wichtig spezielle Übungen [Affiliate Link] im Alltag durchzuführen.  

In der Behandlung bei CMD können sich Physiotherapeuten in besonderen Weiterbildungen spezialisieren. 

Einrichtungen, die diese Leistung anbieten