Krankengymnastik (KG) nach Schroth

Die Krankengymnastik nach Schroth [Affiliate Link] ist eine spezielle Therapieform zur Behandlung von Skoliosen bei vorrangig Kindern und Jugendlichen. Von einer Skoliose spricht man, wenn eine Seitabweichung der Wirbelsäule mit Rotation der Wirbelkörper vorliegt. Diese Fehlstellungen können entweder einen Wirbelsäulenabschnitt oder alle drei (Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule) mit Beteiligung des Beckens und damit der Beinlänge betreffen. Im Wachstum können diese Fehlstellungen noch besonders gut behandelt werden. 

In der Behandlung nach Schroth werden spezielle Übungen unter Einsatz von Atemtechniken angeleitet, die die eingefallenen Teilabschnitte des Rumpfes wieder aufrichten und dehnen. Um die Aufrichtung des Rumpfes zu unterstützen, werden häufig Trainingsstäbe aus Holz [Affiliate Link] oder eine Sprossenwand [Affiliate Link] genutzt.

Auch im Erwachsenenalter kann von diesen Techniken profitiert werden, da die oft schon über Jahre angepasste Muskulatur trotzdem entsprechend gedehnt und gekräftigt wird. 

Die KG nach Schroth kann nur durch eine spezielle Weiterbildung von Physiotherapeuten durchgeführt werden.