Krankengymnastik (KG)

Test der Mobilität des Nervus medianus der oberen Extremität

Mit der Krankengymnastik (auch Physiotherapie genannt) können Krankheiten aus allen medizinischen Fachbereichen behandelt werden. Ziel ist es, die eingeschränkte Beweglichkeit und/ oder Funktion wieder herzustellen, zu verbessern oder zu verhindern, dass sie weiter fortschreitet. Diese ist eingeschränkt beispielsweise nach Operationen, in akuten Schmerzphasen, bei chronischen Erkrankungen und durch viele weitere Gründe.  

Mobilisation des Kniegelenkes und des Hüftgelenkes in der Physiotherapie

Nach einer ausführlichen Befundung durch verschiedene Untersuchungen und Tests, werden sowohl passive, wie auch aktive Maßnahmen ergriffen. Außerdem leitet der Physiotherapeut den Patienten mit Übungen an, die er selbst mit oder ohne Hilfsmitteln wie einem Pezziball [Affiliate Link] oder einem Theraband [Affiliate Link] im Alltag und Berufsleben durchführen soll. Ein großer Bestandteil der Krankengymnastik ist auch die Aufklärung. Ein guter Physiotherapeut erklärt und berät über das Krankheitsbild und die Beschwerden des Patienten. 

Einrichtungen, die diese Leistung anbieten