Schlingentisch

In der Physiotherapie ist der Schlingentisch [Affiliate Link] ein Hilfsmittel zur Behandlung von immobilen, schmerzhaften Körperabschnitten durch Entlastung. Die betroffenen Gliedmaßen werden über eine spezielle Aufhängung in Schlingen [Affiliate Link] entlastet und können so vom Physiotherapeuten oder vom Patienten aktiv selbst besser und leichter bewegt werden. Durch das Ausschalten der Schwerkraft auf die betroffene, meist schmerzhafte Region lernt der Patient diesen Körperabschnitt wieder aktiv einzusetzen.

 Außerdem gibt es schmerzlindernde Ganzkörperaufhängungen, die beispielsweise die Wirbelsäule entlasten soll. 

Der Schlingentisch ist ein käfigartiges Metallgestell oder nur ein von der Decke hängendes Teilgestell [Affiliate Link], unter dem die normale Behandlungsbank steht. Nicht jede physiotherapeutische Einrichtung besitzt heutzutage einen Schlingentisch, da er nicht zur Standardausstattung gehören muss.  

Die Anwendung eines Schlingentisches wird nur in Kombination mit der Krankengymnastik (KG) oder Manuellen Therapie (MT) vom Arzt vorgeschlagen.