Gynäkologie

Die Gynäkologie oder auch Frauenheilkunde, ist die Lehre von der Entstehung, Erkennung, Behandlung und Verhütung der Erkrankungen des weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstraktes.

Im engeren Sinne lässt sich davon die Geburtshilfe abgrenzen, die sich mit der Physiologie und Pathologie der Schwangerschaft und Geburt beschäftigt. In Deutschland werden die beiden Fächer innerhalb der Ausbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe gemeinsam unterrichtet.

Zu den Aufgaben der Gynäkologie gehört die Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Brust und Geschlechtsorgane, sowie die entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen.

In der Physiotherapie werden häufig Frauen postoperativ nach Tumorerkrankungen in Brust oder Unterleib behandelt. Diese Patienten benötigen in den meisten Fällen Physiotherapeuten mit einer Weiterbildung in der Manuellen Lymphdrainage, um eventuelle Schwellungen im Körper zu beseitigen.

Schwangere Frauen benötigen die Hilfe von Physiotherapeuten aus verschiedensten Gründen, vor wie nach der Geburt z.Bsp. bei Rückenbeschwerden innerhalb der Schwangerschaft, sowie bei der Rückbildung der Gebärmutter und dem Aufbau des Beckenbodens nach der Geburt.

Wenn man sich in diesem Fachgebiet weiterbilden möchte, kommt vor allem die Fortbildung Biofeedback zum Beckenbodentraining in Frage.