Psychosomatik

Die Psychosomatik gehört nicht wirklich in den Bereich der medizinischen Fachrichtungen, sondern ist eher eine ganzheitliche Betrachtungsweise und eine Krankheitslehre.

Aus der Sicht der Krankheitslehre betrachtet die Psychosomatik die Zusammenhänge von psychischen (seelischen) Einflüssen auf somatische (körperliche) Vorgänge.

Grundsätzlich gibt es sehr viele Erkrankungen die einen psychosomatischen Bezug haben, dazu gehören z.Bsp. Tumorerkrankungen oder Essstörungen.

In der Physiotherapie kommt man häufiger als erwartet mit psychosomatischen Patienten in Kontakt und sollte deshalb bei der Anamnese viel Wert auf die psychosozialen Aspekte der Patienten legen, um einen Bezug der Beschwerden des Patienten zu seiner Psyche erkennen zu können. Ein klassisches Beispiel ist, der chronische Rückenschmerzpatient, welcher in 90% der Fälle einen psychischen Hintergrund zu seinen Beschwerden hat. Dies wurde mehrfach in Studien belegt.